· 

Hafengeburtstag in einer anderen Perspektive


Der Hamburger Hafengeburtstag zieht Jahr für Jahr immer größere Menschenmassen in die Hansestadt und könnte durchaus dem Münchener Oktoberfest Konkurrenz machen.

Immer mehr Kreuzfahrtbegeisterte kommen am ersten Maiwochenende jeden Jahres voll auf ihre Kosten und wir natürlich auch.

Schon lange war es unser Wunsch den Hafengeburtstag mal aus einer anderen Perspektive zu sehen - nämlich vom Schiff aus.

Diese Vorstellung, die Menschenmassen am Ufer stehen zu sehen und dabei das Feuerwerk zu genießen, sie war unbeschreiblich.

 

Doch auch im Jahr 2017 sollte dies zunächst ein unerfüllter Traum bleiben bis ich nur wenige Tage vor dem ersten Maiwochenende ein echtes Schnäppchen entdeckte und dementsprechend sofort zuschlug. 

Ich weiß noch genau wie ich Daniel auf der Arbeit angerufen habe mit den Worten: "Hast du vier Tage Zeit und 200 EUR?" Noch nie in meinem Leben habe ich so kurzentschlossen eine Reise gebucht, aber ich sollte es nicht bereuen. Ich liebe es, manchmal so spontan zu sein.

Wir erlebten allerdings nicht nur den Hafengeburtstag, sondern auch den ersten Geburtstag von AIDAprima, die das Jahr zuvor in Hamburg im Rahmen des Hafengeburtstages getauft wurde. Das war für uns natürlich direkt doppeltes Glück.


Hallo Hamburg


An einem nebeligen Samstag Morgen machten wir uns auf den Weg gen Norden und erblickten vier Stunden später schon aus der Ferne den Schornstein mit den magischen vier Buchstaben und wussten: Jetzt haben wir Urlaub!

 

Der Beginn der Reise startete mit einem Rundgang über das Schiff und einem leckeren Essen im "Fuego". Schnell waren wir begeistert von den zahlreichen Angeboten an Bord und nach der Seenotrettungsübung konnte sich AIDAprima endlich ihren Weg in Richtung Landungsbrücken bahnen. 

Als das "Sailaway" aus den Lautsprechern ertönte kam bereits die erste Gänsehaut auf. Generell das Gefühl das Schiff zu Beginn der Reise zum ersten Mal zu betreten und dann das erste Auslaufen - alleine deshalb lieben wir Kreuzfahrten. Wir lieben das Typhon und wir lieben es, wenn sich das Schiff mit leichter Vibration in Bewegung setzt. Es ist immer wieder ein befreiendes Gefühl, wie auch an diesem Abend.



Für uns kam extra noch die Sonne raus und bescherte uns einen schönen Sonnenuntergang mit Blick auf Hamburg. Noch am Morgen regnete es und umso glücklicher waren wir, dass der Wettergott es doch noch gut mit uns meinte.

Viele kleine Schiffe fuhren um uns rum und ich wusste überhaupt nicht, wohin ich zuerst schauen sollte. Immer wieder fuhren Barkassen mit winkenden Menschen vorbei. Es war ein überwältigendes Gefühl.

Wir sicherten uns einen der begehrten Plätze am Heck und konnten so das gesamte Spektakel perfekt verfolgen.

AIDAprima wurde komplett mit Licht inszeniert und strahlte die Landungsbrücken an. Da war Gänsehautfeeling natürlich vorprogrammiert. Selbst in Warnemünde winkten uns beim Auslaufen bei weitem nicht so viele Menschen zu. Es lag eine ganz besondere Stimmung in der Luft.


Der Beginn des Spektakels


In der Nähe der Hafencity wendete AIDAprima und zeigte uns Hamburg von seiner schönsten Seite. Wann bitte hat man so einen tollen Blick auf die Stadt? Ich kann es immer noch nicht in Worte fassen.

Weiter ging der Abend mit einer beeindruckenden Lichtershow, die wie sollte es auch anders sein, top inszeniert war. AIDAprima strahlte dabei in ihrem ganzen Glanz und legte Hamburg dabei in einen ganz besonderen Schein.

Schon Tage vor der großen Show wurden die gesamten Scheinwerfer auf dem Schiff installiert.

Kaum war die Lichtershow vorbei, folgte ein Hupkonzert der besonderen Klasse, was für mich mitunter einer der emotionalsten Momente des gesamten Abends war.


Und dann konnte er endlich kommen, der Höhepunkt des Abends, das große Feuerwerk. Begleitet durch das AIDA Auslauflied, ließ das Feuerwerk den Hamburger Nachthimmel hell erleuchten.

Ich hoffe, Du verzeihst mir, dass ich keine Fotos gemacht habe, aber manche Momente genieße ich einfach gerne ohne Kamera.

 

Anschließend verabschiedete sich Hamburg mit "Time to say goodbye" von uns und wir gleiteten die Elbe entlang Richtung Nordsee und der unvergessliche Abend fand ein spätes, aber umso tolleres Ende.

Schon am nächsten Tag sollte ein weiteres Highlight folgen: Der erste Geburtstag von AIDAprima, eine emotionale Geburtstagsgala und eine unglaubliche große Geburtstagstorte.

 

Wie hat unser Entertainment Manager Oli an Bord so schön gesagt: "Sie erleben hier eine maximal-Erlebnisreise!" und genauso war es auch. Es war eine unglaubliche Zeit an Bord, nur leider wie immer viel zu kurz.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0